Nov 03 2009

Herbstzeitlose

Category: Blumen,ZZ01,ZZ03admin @ 09:47

 


Die Herbstzeitlose (Colchicum autumnale) gehört zur Ordnung der Lilienartigen. Die mehrjährige Pflanze sieht von der Form her dem Krokus ähnlich. Die Blüten haben eine helle violette Farbe. Die Blume wird im Volksmund auch als Giftkrokus bezeichnet. Der Name Herbstzeitlose verweist auf die Blütezeit im Herbst.

Colchicum autumnale blüht im September und Oktober, deshalb auch der Name Herbstzeitlose. Die Blume kann bis zu 25 cm hoch werden. Weil ihre Blätter dem Bärlauch ähnlich sehen, kann es leicht zu Verwechslungen kommen. Die Pflanze enthält das giftige Alkaloid Colchicin. Der Stoff ist in der ganzen Pflanze enthalten, besonders hoch ist die Konzentration des Giftstoffes in der Blüte. Eine Colchicin-Vergiftung geht einher mit Krämpfen, Erbrechen und Kreislaufschwächung. Die Wirkung des Giftes setzt frühestens zwei Stunden nach Verzehr ein. Auf keinen Fall sollte man Kinder unbeaufsichtigt die Pflanzen pflücken lassen. Wenn eine Wiese mit Giftkrokussen gemäht wird, dann ist der Stoff Colchicin auch noch im getrockneten Heu enthalten. In geringen Dosen wird Colchicin in der Therapie von Gicht-Erkrankungen eingesetzt. Auch in der Pflanzenzucht wird der Stoff eingesetzt, weil mit seiner Hilfe bestimmte Mutationen im Zellkern der Zuchtpflanzen hervorgerufen werden können.

Dort, wo es windstill und sonnig bis halbschattig ist, z. B. auf Feuchtwiesen oder in Auwäldern, fühlt sich die Herbstzeitlose wohl. Die ursprünglich in Asien beheimatete Blume ist inzwischen weit verbreitet in Deutschland und ganz Mitteleuropa. Bei der Anpflanzung im Garten sollte man am besten die Knollen, und nicht die klebrigen Samen der Herbstzeitlosen verwenden. Die Vermehrung durch Samen ist relativ langwierig. In freier Natur wird der Samen durch den Wind oder durch Ameisen verbreitet. Die Auspflanzung der Knollen ist unkompliziert. Sie werden im Sommer zehn bis fünfzehn cm tief in den Boden gesteckt und treiben dann oftmals noch im selben Jahr aus.

Schlagwörter: ,