Mai 14 2010

Hochbeet

Category: Gartengestaltung,ZZ01,ZZ04admin @ 16:25

 


Das Hochbeet ist eine besondere Beetform im Garten, die den Anbau von wärmeliebenden Pflanzen begünstigt. Besonders viele Sorten Gemüse finden im Hochbeet günstige Wachstumsbedingungen vor.

Aber Hochbeete haben noch weitere Vorteile. Durch ihre spezielle Form sind sie ein interessantes Element der Gartengestaltung. Die Pflege der Gemüsepflanzen und das Jäten von Unkraut im Hochbeet ist rückenschonend möglich. Deshalb sind Hochbeete besonders auch für ältere Hobbygärtner, die auf eine rückenschonende Arbeitsweise angewiesen sind, zu empfehlen. Nicht nur der Gartenbesitzer, auch das Gemüse im Hochbeet profitiert von dieser besonderen Art der Gartengestaltung bzw. Beetform. Das Gemüse ist durch den Anbau im Hochbeet sicher vor Schnecken. Gerade beim Anbau von Salat kann dies ein entscheidender Vorteil für die Pflanzen und den Ernteerfolg sein.

Wer handwerklich geschickt ist und genug Zeit für die Gartengestaltung hat, kann sein Hochbeet komplett selber bauen. Ansonsten gibt es im Gartenfachhandel vorgefertigte Bausätze für Hochbeete, die nur noch den Anweisungen entsprechend zusammengesetzt werden müssen. Ein Hochbeet ist etwa achtzig Zentimeter hoch und bis zu hundertfünfzig Zentimeter breit. Eine Breite von mehr als hundertfünfzig Zentimetern ist nicht zu empfehlen, weil man auch den mittleren Bereich im Hochbeet noch bequem von der Vorder- und Rückseite aus erreichen sollte. Damit sich die Gartenerde im Hochbeet hält, kleidet man Hochbeete an den Seiten mit Teichfolie aus. Auf den Boden wird ein engmaschiges Maschendrahtgeflecht ausgelegt, damit Ratten und Mäuse nicht von unten in das Beet eindringen, und das Gemüse auffressen können. Das Hochbeet sollte unten eine Drainageschicht, Kompost, und nach oben hin Gartenboden enthalten.

Sinnvoll ist es , wenn das Hochbeet nicht bis unter den Rand mit Gartenerde aufgefüllt wird. Das Gemüse kann so besser gewässert werden. Außerdem kann das Beet im Frühjahr mit einer Folie abgedeckt, und als Frühbeet für die Anzucht junger Gemüsepflanzen genutzt werden.

Schlagwörter: , , ,


Mai 10 2010

Steingartenpflanzen

Category: Blumen,ZZ01,ZZ04admin @ 12:53

 


Viele Hobbygärtner haben den Wunsch, ihren Garten möglichst abwechslungsreich zu gestalten. Deshalb nutzen sie bewußt verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten im Garten. Ein wichtiges Gestaltungselement ist der Steingarten, der in vielen Gärten vorhanden ist. Zur Bepflanzung des Steingartens bieten sich verschiedene Pflanzen an, auf die hier näher eingegangen werden soll. Viele Steingärten werden in sonniger Lage errichtet, so dass sich dort besonders auch sukkulente Steingartenpflanzen wohl fühlen.

Bereits bei der Anlage des Steingartens gilt es zu bedenken, dass sich die Steingartenpflanzen im Laufe der Zeit ausbreiten werden. Deshalb sollte man die Pflanzen im Steingarten nicht zu dicht nebeneinander einpflanzen. Wenn es sich bei dem Steingarten nur um eine Anlage mit geringer Ausdehnung handelt, sollten auch die Steingartenpflanzen nicht zu gewaltig sein. In einem eher kleinen Garten sind Steingartenpflanzen wie Zwergweiden oder Hauswurz ideale pflanzliche Bewohner. Bei einem großzügig dimensionierten Steingarten hat der Hobbygärtner mehr gestalterische Möglichkeiten. Viele verschiedene Arten von Steingartenpflanzen können kombiniert werden, ohne dass es der einzelnen Pflanze im Garten zu eng wird. Damit es abwechslungsreicher wird, sollte man im Steingarten Stauden, sowie einjährige Pflanzen kombinieren. Dies gibt dem Hobbygärtner die Möglichkeit, verschiedene Bepflanzungsalternativen mit verschiedenen einjährigen Steingartenpflanzen auszuprobieren.

Als besonders reichblühend haben sich die Steingartenpflanzen Steinkraut und Blaukissen erwiesen. Diese Polsterstauden blühen im Frühjahr und breiten sich Jahr für Jahr im Steingarten aus. Botanische Tulpen sorgen für weitere Farbtupfer im Steingarten. Mittagsblume und Felsennelke sind ebenfalls geeignete Steingartenpflanzen für den Steingarten in sonniger Lage. Für das ganzjährige Grün sorgen Nadelgehölze, die sich auf steinigem Untergrund wohl fühlen. Gut geeignet für den Steingarten sind Wachholder, Lärche oder der Zwerglebensbaum. Für die Bodenbegrünung im Steingarten ist die Bepflanzung mit Efeu eine ästhestische Möglichkeit, um dieses Stück Garten zu begrünen.

Schlagwörter: , ,


Mai 06 2010

Rasenmäher

Category: Gartengeräte und Zubehör,ZZ01,ZZ04admin @ 17:21

 


Es gibt kaum einen Garten, der keinen Rasen hat. Damit das satte Grün auch in Form bleibt, benötigt der Hobbygärtner verschiedene Gartengeräte und Gartenzubehör. Dabei denkt man natürlich zuerst an den Rasenmäher.

Bevor ein Rasenmäher zur Rasenpflege angeschafft wird, sollte man sich ein paar Gedanken über Größe und Beschaffenheit des Rasens machen. Die individuell richtige Entscheidung, welche Art von Rasenmäher man kauft, hängt aber auch von der eigenen Kondition und persönlichen Präferenzen ab.

Gartenbesitzer mit guter körperlicher Kondition, die einen nur kleinen Rasen besitzen, denken über einen mechanischen Rasenmäher nach. So ein Handrasenmäher ist für Rasenflächen bis ungefähr einhundert Quadratmeter geeignet. Der mechanische Rasenmäher ist leise und schont die Umwelt. Schließlich verbraucht er weder Benzin noch Strom beim Rasenmähen. Das ist nicht nur umweltverträglich, sondern spart auch Folgekosten. Die meisten mechanischen Rasenmäher sind darüber hinaus wartungsarm und halten sehr lange, oft ein Gärtnerleben lang.

Wenn sich im Garten ein größerer Rasen befindet, greifen die meisten Hobbygärtner auf einen Elektrorasenmäher, einen Benzinrasenmäher oder einen Akkurasenmäher zurück. Das Rasenmähen mit dem mechanischen Rasenmäher wäre bei einem großen Rasen für viele Gartenbesitzer zu zeitintensiv und mühsam. Die praktische Handhabung von Elektrorasenmäher, Benzinrasenmäher oder Akkurasenmäher sind ein wichtiger Grund, warum sich Gartenfreunde für diese moderne Variante zum Mähen des Rasens entscheiden.

Doch es gibt auch Rasen, in denen reicht ein Elektromäher, Benzinmäher oder Akkumäher nicht mehr aus. Hier ist dann der Rasenmähertraktor, auch unter dem Begriff Aufsitzmäher oder Rasentraktor bekannt, gefragt. Zu Beachten ist, dass so ein Aufsitzmäher wegen der breiten Schnittfläche nicht nur viel wegschafft, sondern auch Platz zum Manövrieren benötigt. Der Rasen, der mit dem Rasenmähertraktor gemäht werden soll, darf deshalb nicht zu verwinkelt sein.

Schlagwörter: ,