Jan 12 2010

Rezension Häuser in lebendigem Grün

Category: Gartenliteratur,ZZ01,ZZ03admin @ 19:57

 


Das Fachbuch „Häuser in lebendigem Grün: Fassaden und Dächer mit Pflanzen gestalten” von Ulrike Mehl und Klaus Werk ist 1987 unter der ISBN 3 8068 0846 5 im Falken Verlag erschienen. Die Autoren beschäftigen sich in dem Fachbuch mit der Begrünung von Fassaden und bewachsenen Dächern.

Zu Beginn des Buches wird die mögliche ökologische Situation und das Leben im städtischen Raum näher beleuchtet. Dabei werden die Vorteile der Begrünung von Immobilien in den Vordergrund gestellt. Im darauf folgenden Abschnitt über die Begrünung von Fassaden, wird die Fassadenbegrünung kritisch beleuchtet. Es wird auf verschiedene Gestaltungsgesichtspunkte, die Bedeutung für die Tierwelt und diverse Planungsbeispiele eingegangen. Im Fachbuch werden verschiedene, auch eher unbekannte, Kletterpflanzen vorgestellt, die für die Begrünung von Fassaden in Frage kommen. Im nächsten Abschnitt werden bewachsene Dächer behandelt. Dabei wird klar, dass es sich bei dieser Art von Dächern nicht um eine neuzeitliche Erfindung, sondern um etwas in historischen Zeiten längst bekanntes, handelt. Bereits vor über eintausend Jahren waren bewachsene Dächer in Skandinavien bekannt. Dort schätzte man die gute klimatische Wirkung der bewachsenen Dächer: Sowohl Hitze als auch Kälte wurden abgehalten. In heutiger Zeit spielen ebenso ästhetische und ökologische Gesichtspunkte bei der Begrünung von Immobilien eine Rolle. Die Autoren liefern einen Überblick über den Aufbau eines begrünten Daches, so dass sich auch der mit architektonischen Fragen wenig vertraute Leser einen differenzierten Überblick verschaffen kann. Es werden verschiedene, für die Begrünung von Dächern geeignete, Pflanzen vorgestellt. Am Schluss des Buches werden rechtliche Grundlagen, wie baurechtliche Bestimmungen, kurz angesprochen.

Besonders gefallen haben mir die differenzierten Beschreibungen der Pflanzen und die genauen Beschreibungen der Einsatzmöglichkeiten. Mit Hilfe des Buches können die für einzelne Immobilien passenden Pflanzen zielgenau ausgesucht werden.

Schlagwörter: ,


Okt 14 2009

Rezension Kräuter Gewürze und Heilpflanzen

Category: Gartenliteratur,ZZ01,ZZ03admin @ 12:11

 


Das Fachbuch Kräuter Gewürze und Heilpflanzen gehört zu den Ravensburger Naturführern und ist unter der ISBN 3-473-46075-3 im Ravensburger Verlag im Jahr 1994 erschienen. Geschrieben wurde das Buch von Lesley Bremness und ins Deutsche übersetzt von Barbara Schmidt und Michael Conrad. Bebildert wird das Buch Kräuter Gewürze und Heilpflanzen durch zahlreiche Farbfotos von Neil Fletcher und Matthew Ward.

Nach der Einleitung folgen ausführliche Erläuterungen darüber, was eine Heilpflanze ist und welche Pflanzenteile genutzt werden können. Ein Abriss über Ätherische Öle, Kräutergärten und die Aufberetung von Heilpflanzen sind ebenfalls im Buch enthalten. Dabei will das Fachbuch keinesfalls den Arzt ersetzen, sondern die Pflanzenbestimmung erleichtern und den Leser über Kräuter, Gewürze und Heilpflanzen informieren. Es werden dann sechs größere Themenbereiche im Fachbuch Kräuter Gewürze und Heilpflanzen behandelt, nämlich: Bäume, Sträucher, Stauden, Ein- und Zweijährige, Kletterpflanzen, sowie Niedere Pflanzen behandelt. Im Abschnitt über Bäume wird über so bekannte Gewächse wie die Linde, aber auch so exotische Pflanzen wie die Zuckerpalme, berichtet. Der Abschnitt über Sträucher behandelt unter anderem die Schwarze Johannisbeere und Sanddorn, während man bei den Stauden etwas über die Wirkung von Aloe und Madagaskar-Immergrün erfährt. Bei den Ein- und Zweijährigen wird über Kornblume und Ringelblume berichtet, während über Kaiserwinde und Schwarzen Pfeffer bei den Kletterpflanzen geschrieben wird. Der Abschnitt über Niedere Pflanzen behandelt verschiedene Pilze, Moose und Tang.

Besonders am Buch Kräuter Gewürze und Heilpflanzen haben mir die vielen gut gelungenen Bilder gefallen. Diese ermöglichen eine Bestimmung von Pflanzen, die man vorher in der Natur nicht bewußt wahrgenommen hat. Die vielen exotischen und weniger bekannten Pflanzen, sowie die Beschreibung längst vergessener Heilpflanzen oder exotischer Kräuter ist ebenfalls sehr interessant.

Schlagwörter: , ,


Aug 17 2009

Rezension Der große ADAC Ratgeber Garten Naturgarten

Category: Gartenliteratur,ZZ02admin @ 18:07

 


Das Sachbuch Der große ADAC-Ratgeber Garten Naturgarten von Dr. Michael Lohman ist unter der ISBN-Nr. 3-87003-634-6 im Jahr 1995 im ADAC Verlag GmbH München in Kooperation mit VS Verlagshaus Stuttgart GmbH erschienen. Das Buch enthält viele farbige Fotos sowie Zeichnungen von Reinhild Hofmann.

Eingangs wird der Lebensraum Garten – unter Einbeziehung der ökologischen Grundlagen – dargestellt. Der Autor geht hierbei insbesondere auf den Naturgarten und verschiedene Anschauungsweisen ein. Verschiedene Pflanzengesellschaften, sowie deren Entstehung und Entwicklung, werden beschrieben. Dann widmet sich der Autor der Planung und Gestaltung der Natur im eigenen Garten. Er erörtert eingehend die Frage, wieviel Natur im Garten möglich ist und beschäftigt sich eingehend mit der Reliefplanung zur Schaffung verschiedener Biotope innerhalb nur eines Gartens. Naturnahe Kleingärten und Naturgärten für Kinder sind weitere Themen, die der Autor anspricht. Außerdem geht er auf natürliche Baustoffe – wie Holz und verschiedene Gesteine – sowie deren fachgerechte Verwendung im Naturgarten, ein. Vielfältige Biotope und unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten im Garten werden näher betrachtet. Hierzu gehören begrünte Wände, der Gartenteich, ein Sumpfbeet und der Kräuterrasen. Die Verwendungsmöglichkeiten verschiedener Gehölzarten werden erklärt, sowie deren Unterwuchs.

Im naturnahen Garten wird es nicht langweilig, es ist alles lebendig. Dies liegt nicht nur an den interessanten Pflanzen und Gestaltungselementen, sondern auch an den vielen Tieren, die sich im Naturgarten wohlfühlen. Den im Naturgarten lebenden Vögeln, Säugetieren, Amphibien, Reptilien, Schmetterlingen und anderen Insekten ist ein eigenes Kapitel gewidmet. Es beeinhaltet neben den vielen sehenswerten Bildern Informationen über Nisthilfen und Futterpflanzen. Ein weiteres Kapitel beschäftigt sich mit den essbaren Früchten verschiedener Wildpflanzen. Dann geht der Autor auf die Pflege und Vermehrung der Wildpflanzen ein. Die Darstellung wird durch einen Gartenarbeitskalender und eine alphabetische geordnete Aufzählung verschiedener Wildblumen abgerundet.

Besonders gefallen haben mir die vielen zeitlosen Tips rund um den Naturgarten, die der Autor an vielen Stellen in den Text einfliessen lässt. Diese praxisnahen Hinweise sind farblich hervorgehoben und deshalb bei Bedarf schnell wiederzufinden. Die Naturphotos sind ebenfalls gelungen.

Schlagwörter: , , ,


Jul 12 2009

Rezension Was blüht denn da

Category: Gartenliteratur,ZZ01admin @ 15:46

 
Das bekannte Fachbuch Was blüht denn da? von Dietmar Aichele und Marianne Golte-Bechtle ist ein Klassiker unter den Büchern zur Pflanzenbestimmung. Zur Rezension liegt mir die 57., unveränderte Auflage aus dem Jahre 2005 vor. Das Buch ist unter der ISBN-Nr. 978-3-440-10212-1 im Kosmos-Verlag Stuttgart erschienen.

 In dem Naturführer werden 748 wildwachsende Blütenpflanzen aus Mitteleuropa dargestellt. Die Pflanzen sind entsprechend ihrer Farbe geordnet. Das Fachbuch richtet sich an den fachlich nicht vorgebildeten Pflanzenfreund. Mit Hilfe des Naturführers kann der Laie die häufig vorkommenden Pflanzen und auch Pflanzenraritäten auf die einfachste Weise sicher bestimmen.

 In der Regel fällt dem Betrachter einer Blume deren Blütenfarbe als erstes auf. Aus diesem Grund ist auch die Blütenfarbe der Leitfaden für das Bestimmungswerk. Genau deshalb finden sich in dem Fachbuch vor allem Blumen, mit auffälligen Blüten. Über Pflanzen mit weniger auffälligen Blüten, wie beispielsweise Bäume, Sträucher, Moose und Farne, wird in weiteren Fachbüchern zur Pflanzenbestimmung berichtet.

 In vielen Fällen reicht die Blütenfarbe allein nicht aus, um eine Pflanze zu bestimmen. Weitere Merkmale der Pflanze müssen zur Bestimmung hinzugezogen werden. Berücksichtigung finden hierzu beispielsweise der Bau der Blüte. Insbesondere die Symmetrie der Blüte spielt hierbei eine wichtige Rolle. Man unterscheidet Pflanzen mit radiärsymmetrischen Blüten, wie z. B. Hahnenfuß, und Pflanzen mit zweiseitigsymmetrischen Blüten, wie z. B. Fingerhut. Eine Pflanze wird identifiziert, indem sie mit den farbigen Abbildungen verglichen wird. Neben den Abbildungen liefern Beschreibungen und Hinweise zum Vorkommen weitere wichtige Anhaltspunkte zur erfolgreichen Pflanzenbestimmung. Unter der Rubrik Wissenswertes wird auf Besonderheiten zu den einzelnen Pflanzen hingewiesen. Hier findet man beispielsweise Informationen zur Giftigkeit von Pflanzen, zu bestimmten Pflanzenwirkstoffen, zur Heilwirkung und zu weiteren Verwendungsmöglichkeiten.

Schlagwörter: , ,


Jun 14 2009

Rezension Das kleine 1×1 des Gärtners

Category: Gartenliteratur,ZZ01admin @ 12:41

 


Das Gartenbuch Das kleine 1×1 der Gärtners wurde geschrieben von Maria Sansoni und Christoph Köchel. Unter der ISBN 3 517 0769 2 erschien die 1. Auflage 1982 im münchener Südwest Verlag.

 Das insbesondere für Gartenanfänger geeignete Fachbuch erläutert anschaulich, wie ein neuer Garten angelegt wird oder wie man einen alten Garten umgestalten kann. Es werden Wege aufgezeigt, wie man auch als Stadtbewohner ohne eigenes Land zu einem Kleingarten kommen kann. Dann geht das Fachbuch auf das Grundwissen für die gärtnerische Arbeit ein. Es gibt Ratschläge für die Planung, Gartengeräte Grundausstattung einschließlich Beschreibung der Gartengeräte, sowie richtige Nutzung der Gartengeräte. Beetanlage und das Setzen der jungen Pflanzen wird erklärt. Tricks und Tips aus jahrelanger gärtnerischer Erfahrung werden verständlich weitergegeben. Anspruchsvolle Arbeiten, wie die Gehölzanpflanzung, Anlegen von Gartenwegen sowie Terrassenbau werden detailliert beschrieben. Durch mehr als achzig Zeichnungen und Fotos werden die Arbeitsvorgänge Schritt für Schritt erklärt. Damit der Hobbygärtner langfristig Freude am Garten hat, werden am Ende des Buches Maßnahmen zur Schädlingsbekämpfung beschrieben. Das Fachbuch beschreibt, wie Blattläuse, Spinnmilben als auch weiße Fliegen, Schnecken sowie Raupen in die Schranken gewiesen werden. Hierzu wird nicht nur auf passende chemische Mittel verwiesen. Vielmehr wird aufgezeigt, wie man umweltverträglich und – oder gerade deswegen – effizient den Garten von Schädlingen befreit.

 Kritisch anzumerken ist, dass man sich nicht mehr an den im Fachbuch genannten Preisen, z. B. für Gartengeräte, orientieren kann. Dies liegt jedoch am Alter des Buches, ob es inzwischen neuere Auflagen gibt, ist mir nicht bekannt.

 Positiv anzumerken ist, dass viele wesentliche Aspekte für den Erfolg im Garten für Anfänger verständlich beschrieben werden. Durch die Schritt für Schritt Anleitungen sind die Hinweise leicht in die Praxis umzusetzen.

Schlagwörter: , ,