Feb 08 2010

Goji Beere

Category: Exotische Pflanzen,ZZ01,ZZ03admin @ 19:32

 


Die Goji Beere, auch als chinesische Wolfsbeere bezeichnet, ist eine rote Frucht, die am Gemeinen Bocksdorn (Lycium barbarum) wächst. Ursprünglich stammt die Goji Beere aus China und Tibet, wo die Pflanze schon seit langem angebaut wird.

Gemeiner Bocksdorn kann eine Höhe von bis zu vier Metern erreichen. Lycium barbarum hat hell-lila Blüten mit fünf Blütenblättern, die etwa einen halben Zentimeter lang sind. Die Vermehrung der Goji Beeren Pflanze kann über Stecklinge oder Samen erfolgen. Sie wächst in normalem Gartenboden und ist winterfest bis zu ca. – 30 Grad Celsius. Am wohlsten fühlt sich der Gemeine Bocksdorn an einem sonnigen Standort. Beim Auspflanzen mehrerer Exemplare sollte man auf einen ausreichenden Pflanzabstand von mindestens einem Meter achten. Bereits an drei Jahre alten Pflanzen kann man die Goji Beere ernten.

Die hellroten Goji Beeren sind länglich, ca. einen Zentimeter lang und einen halben Zentimeter breit. In der chinesischen und tibetischen Heilkunde wird den Goji Beeren eine stimmungsaufhellende Wirkung zugeschrieben. Die roten Beeren enthalten viele Vitamine, Spurenelemente und Antioxidantien. Mehrere Studien wurden hierzu durchgeführt, die das Potenzial der Pflanze untersuchen. In den USA wird die Goji Beere als Anti-Aging-Mittel angesehen und ist dort sehr begehrt. Aber auch in Deutschland gewinnt die rote Beere immer mehr Freunde. Als Gartenpflanze ist der Gemeine Bocksdorn eine Errungenschaft, an der Gartenbesitzer jahrelang ihre Freude haben. Sowohl die hell-lila Blüte (Juni bis August) als auch die rote Frucht, die im Oktober geerntet werden kann, setzen farbliche Akzente.

Verarbeitet werden die Goji Beeren zu Saft, Marmelade oder Tee. In getrockneter Form findet die Goji Beere ebenfalls Verwendung, beispielsweise als Beimischung in Müslis. In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) werden die getrockneten Beeren eingenommen gegen zu hohen Blutdruck, sowie um die Immunabwehr zu stärken.

Schlagwörter: ,

Comments are closed.