Apr 09 2010

Gehölzunterpflanzung

Category: Gartengestaltung,ZZ01,ZZ04admin @ 11:37

 


Damit es unter Gehölzen nicht karg und leer aussieht, sollte man auch diese Stellen im Garten bei der Bepflanzung im Auge behalten. Zur Gehölzunterpflanzung sind viele schattenliebenden Pflanzen oder Pflanzen für halbschattige Standorte geeignet.

Als Bodendecker für die Gehölzunterpflanzung sind beispielsweise Pflanzen geeignet, die mit der Zeit verwildern. Die Pflanzen breiten sich nach und nach aus, so dass sie immer mehr Raum unter den Gehölzen einnehmen, ohne dass der Hobbygärtner erneut nachpflanzen muss. Auch ist es wichtig, dass nicht nur eine einzige Art Bodendecker gepflanzt wird. Man sollte verschiedene Pflanzenarten zur Gehölzunterpflanzung kombinieren. So besteht die Chance, dass zu unterschiedlichen Jahreszeiten Blüten vorhanden sind.

Für die Gehölzunterpflanzung kommen im ausklingenden Winter beispielsweise Schneeglöckchen oder Wildkrokusse in Frage. Diese neigen zur Horstbildung. Einige Jahre nach dem Auspflanzen findet man bereits viele Exemplare dieser interessanten Frühjahresblüher unter den Gehölzen im Garten verteilt. Unter manchen Nadelgehölzen und bei entsprechender Bodenbeschaffenheit fühlt sich Heidekraut wohl. Auch hier kann man bei der Gehölzunterpflanzung gut kombinieren. Als Bodendecker kommen hier Heidekrautgewächse mit unterschiedlichen Blütezeiten in Frage, so dass es farblich nie langweilig wird. Aber nicht nur mit farbigen Blüten kann man Farbe in den Garten bringen. Es gibt auch Bodendecker, die allein durch ihre markante Blattfärbung auffallen. Dies ist bei Funkien (Hosta) der Fall. Diese Blattschmuckstauden sind unkompliziert, sehr winterhart und als Bodendecker bestens geeignet. Funkien gibt es mit panaschierten Blättern, mit grün-weißer Färbung. Aber auch die einfarbigen Hosta-Arten haben ihren Reiz. Wenn man die Stauden zur Gehölzunterpflanzung gruppiert, kommen die weißen Blüten der Funkien besonders zur Geltung.

Schlagwörter: ,